"Hier geht's um Love. Auch darum, wie man den niemals aus freien Stücken enden wollenden Diskurs um Popmusik mit deutschen Texten einfach umgeht: Eine Platte machen, die schlau, aber niemals studentisch, melancholisch, aber nicht larmoyant, und dabei in höchstem Maße poetisch ist, ohne aber nach sechzehn Semestern Literaturstudium zu klingen. "Das Lied ist aus und sie steht da/ lächelt irgendwie unabgetrocknet, als er sagt: hey, du weinst ja". So geht das Ende von "Dawai, Dawai" einem der schönsten Songs auf "Altes Gasthaus Love" und genau so geht das auch mit dem klugen, unprätentiösen Pop in deutscher Sprache, diesmal aus Köln. Man denkt an Element Of Crime, bei "Busfahrt" auch an "Verstärker" von Blumfeld, doch die unerklärliche Leichtigkeit, die Erdmöbel noch stärker als früher auszeichnet, ist ganz und gar ihre eigene." (Jan Wigger)