"Es ging darum, von uns und den Liedern einfache Photos zu machen" schreiben Erdmöbel über "Fotoalbum". Und so schossen sie fleißig Schnappschüsse der Lieder ihrer bisherigen drei Alben (?), die der Kölner Band ganz besonders ans Herz gewachsen sind. Was man schon immer wusste, wird jetzt deutlicher als je zuvor: fast nur akustisch, überwiegend der zuletzt immer dominanteren Elektronik entkleidet, glänzen die ohnehin schon strahlenden Kompositionen von Ekimas und Markus Berges, dass man behaupten möchte, Erdmöbel sind die beste Band der Republik. Punkt. Ihre Songs strahlen die Ruhe eines Sees bei Windstille aus, die Weisheit von sieben Leben und Hoffnung für die ganze Welt. Dass dem seltsamen Hirn von Markus Berges auch die wahnwitzigsten Texte weit und breit entspringen, wird uns beim zweiten Song wieder bewusst, bei einer unsere Lieblingszeilen: "Das Beste von Osten sind immer noch die Weiber". "Fotoalbum" ist ausschließlich über die Erdmöbel-Homepage (?), dem Glitterhouse Mailorder (?) sowie auf Konzerten der Band zu erstehen.