In einer Zeit, in der fast jeden Tag eine neue super-hippe deutschsingende Band unter dem Motto "Talent erkannt, Talent gebannt" auf die große Showbühne geworfen wird, kann man nur froh sein, wenn die famosen Erdmöbel aus Köln eine Platte veröffentlichen.

Das neue Album bietet wie gewohnt liebevoll arrangierte Songs, die irgendwie unnahbar erscheinen und doch eine herzerwärmende Wirkung haben. Wurde der Vorgänger "Altes Gasthaus Love" noch von flirrender Elektronik dominiert, so gibt es jetzt wieder mehr akustische Elemente zu hören, wobei die von Ekimas gespielte Posaune eine immer tragendere Rolle einnimmt. Im Titelsong wird sogar mal wieder ein bisschen gerockt und auch zwei, von Sänger Markus Berges ins Deutsche übertragene, popmusikalische Welthits "Nothing to lose" und " Close to you" fügen sich nahtlos ein. Sprachlich bleibt Berges weiterhin unerreicht und es sollte jedem mündigen Musikkonsumenten ein Fest sein, herauszufinden, worum es in Titeln wie "Am Arsch, Welt, kannst du mich kaputtschlagen" gehen könnte. Wem das zu anstrengend ist, kann ja einfach nur die schöne Musik genießen! Beides lohnt sich! (LP)