Was die Musikgeschichte seit den Beatles hergibt, findet sich in kleinen Dosierungen auf dem neuen Album der Kölner Formation Erdmöbel. Trompetenuntermalung liebten auch die Pilzköpfe, Erdmöbel bedienen sich augenzwinkernd. Doch das ist nicht alles, was das Quartett den Sechzigern abgeguckt hat. Easy Listening zählt ebenso dazu wie Texte lyrischer Großmeister wie etwa Gottfried Keller. Große Gefühle pflückt Erdmöbel wie bei früheren Alben mit Leichtigkeit vom Himmel und verziert sie mit einfachsten Musikmitteln. Und siehe ? sie, die Gefühle, werden plötzlich auf Normalmaß zusammengestutzt, ohne ihre Dramatik einzubüßen. "Lied über gar nichts" relativiert die emotionsgeladene Sicht auf die verständnislose Welt wieder. Wunderbare Coverversionen von Burt Bacharach ("Nah bei Dir/Close To You") und Henri Mancini ("Nichts zu verlieren/Nothing To Lose") rücken Traurigkeitsgedanken wieder ins Lot. Erdmöbel verballern Romantik ohne klebrige Süße, da muss man vielleicht auch mal ins Kissen heulen.