Die Weihnachtsdämonen. Unser Jahresendlied 2022.

presse zu „guten morgen, ragazzi“ (2022)

 

„Dieses Album zu hören, ist das Gegenteil von Zeitverschwendung.“

Rolling Stone

„Bisher eine der besten Platten von 2022.“

jmc-magazin.de

„diese Platte hat das Zeug zum Klassiker in dem Sinn, dass man mit ihr nicht fertig wird und versucht ist, sie so lange zu hören, wie die Umgebung das mitmacht““

F.A.Z.

„das rundeste Album, das Erdmöbel je veröffentlicht haben. Weil es ein Gefühl von Wärme vermitteltet. […] lieber noch ein weiteres Mal das neue Album hören, anstatt erklären zu sollen, warum es so gut ist.“

Kölnische Rundschau

„eine Platte wie eine warme Decke an einem kühlen Juniabend“

Brigitte

„Man muss sich keinen Standards beugen, um eingängige Songs zu schreiben. Erdmöbel klingen beim ersten Hören wunderbar und danach mit jedem Mal fantastischer. Und so etwas kommt wirklich nicht oft vor.“

Gitarre und Bass

„Damit haben Erdmöbel eine poetische Wundertüte gebastelt, die perfekt zum Sommer passt und gute Laune macht.“

Hamburger Morgenpost

„Da die Vorgänger überzeugend waren, sind die Erwartungen an ‚Guten Morgen, Ragazzi’ hoch. Und schon mal so viel: Sie werden nicht enttäuscht.“

plattentests.de

„Klingt insgesamt, als sei das ein Album wie ein Sittengemälde dieser Jahre.“

Arnd Zeigler

„Erdmöbel liefern wieder – und wie. Ganz tolle Band.“

thegap.at

„eine sommerliche Wundertüte aus zehn Songs, die in der deutschen Popmusik nicht alle Tage zu hören sind“

zeit.de

„Guten Morgen, Ragazzi“ ist […] ein Album, auf dem Erdmöbel ihre eigenwillige Vision von Pop noch einmal weitertreiben und plötzlich an einem Ort sind, wo sie noch nie waren. Schon der verspulte Eröffnungssong „Guten Morgen“, in dem eine spröde Gitarre sich wie eine Fräse ins Ohr bohrt, ist ziemlich überraschend. Aber den Erdmöbeln können wir unsere aufgebohrten Ohren anvertrauen, sie gehen pfleglich damit um, schütten herrliche Songs über Physik und Liebe, Endlich- und Unendlichkeit hinein, und am Ende singen wir alle nur noch mit tränenüberströmten Gesicht: „Eine rosa Plastiktüte weht durch dein Zimmer, und sie flüstert, flüstert, flüstert, flüstert, flüstert / Und du verstehst jedes Wort.“

rollingstone.de

„… wie die Worte und die Gedanken, die sie bezeichnen, sich neu sortieren, wie die Wörter (die wir ja auch erst kennen lernen wie eine neue Mitbewohnerin) sich zu Melodien formen, und was für schöne Melodien das sind, zur Gitarre, zum Piano (perlend), alles im Dienste unseres Kopfkinos.“

Musikexpress

„Da lernt man doch gleich noch was fürs Leben. Diese zehn neuen Lieder, die mit ihrem Italo-Flair auffällig positiv geraten sind, bereichern es. 'Die Welt ist ein warmer Ort.‘ Ragazzi, wir haben euch vermisst!“

Kieler Nachrichten

„'Guten Morgen, Ragazzi’ ist wieder mal ein sehr gutes Album dieser sehr, sehr guten Band.“

Bremenzwei

„Erdmöbel sind Meister darin, den geglückten Augenblick zu besingen.“

Die Welt

„Wenn Markus Berges keine Romane schreibt, textet er wundervolle Lieder zur wohl schubladenfernsten Popmusik überhaupt: der seiner Band Erdmöbel.“

Chrismon

„Ach, man muss sie einfach lieben, diese besondere Band aus Köln.“

soundsandbooks.de

newsletter



kontakt